Donnerstag, 3. August 2017

Samstag, 5. August 2017: Offene Druckwerkstatt

Auch im Jahr 2017 führt die Gilde Gutenberg die Tradition der Offenen Druckwerkstatt weiter. Immer am 1. Samstag im Monat sind Gäste herzlich willkommen!

Am Samstag, 5. August 2017, von 14 bis 17 Uhr sind Mitglieder der Gilde Gutenberg vor Ort
in der Burg Maur und demonstrieren den interessierten Besucherinnen und Besuchern den Umgang mit Bleisatz und Buchdr
uck.


In der Druckwerkstatt der Gilde Gutenberg erfahren Interessierte viel Wissenswertes über die geniale Erfindung von Johannes Gutenberg.
(Bild: Museen Maur).

 
Wir freuen uns auf ein zahlreiches und neugieriges Publikum.



Nächster Gilde-Stamm: Donnerstag, 31. August 2017

Immer am letzten Donnerstag im Monat (ohne Juli) treffen sich die Mitglieder der Gilde Gutenberg zum Stamm. Da sitzen wir in gemütlicher Runde zusammen und fachsimpeln über Gutenberg, über Gott und die Welt und was uns sonst noch bewegt.




Ein bisschen Italianita in Zürich: Im Ristorante Ciao treffen wir uns zum monatlichen Stamm.

Das nächste Treffen:
Donnerstag, 31. August 2017, ab 18.00 Uhr:
Ristorante Ciao/Luigi, Weinbergstr. 26, 8001 Zürich

"Muurmer Märt 2017": Offene Druckwerkstatt

Am Samstag und Sonntag, 2. u. 3. September 2017

findet das Spät-Sommer-Ereignis am Greifensee statt: Der Chilbi-Märt Muur. Rund um die Burg Maur warten zahlreiche Verkaufsstände auf Kundschaft. Zu diesem Anlass öffnet auch die Druckwerkstatt der Gilde Gutenberg ihre Tore und empfängt interessierte Besucherinnen und Besucher.

Mitglieder der Gilde Gutenberg sind an diesem Wochenende (jeweils von 14 bis 17 Uhr) bereit zur Information von Frauen, Männern und Jugendlichen, die sich für die revolutionäre Erfindung von Johhannes Gutenberg interessieren.


Am gleichen Ort ist auch der Kupferstecher Jan Leiser anwesend, der dem Publikum die Kunst seines speziellen Handwerks zeigt.

Wir freuen uns auf spannende Gespräche mit interessierten Besucherinnen und Besuchern.

Europäischer Tag des Denkmals: Offene Druckwerkstatt

 
 Die Burg: ein Machtzentrum in Maur

Am "Europäischen Tag des Denkmals" betrachten drei Führungen die Burg Maur: Die erste stellt die Burg als Machtzentrum vor, eine zweite beleuchtet die kulturellen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten von Untertanen und Regierenden im 18. Jahrhundert in Zürich und eine dritte stellt David Herrliberger als letzten Gerichtsherr von Maur und bedeutenden Verleger des 18. Jahrhunderts vor.

(Bilder Museen Burg Maur)
Gleichzeitig präsentiert sich die Druckwerkstatt der Gilde Gutenberg in der Burg Maur:
Am Samstag, 9.
und am Sonntag, 10. September 2017,



jeweils von 14 bis 17 Uhr, informieren Mitglieder der Gilde Gutenberg interessierte Besucherinnen und Besucher über den Umgang mit Bleisatz und Buchdruck.



Ebenfalls anwesend ist der Kupferdrucker Jan Leiser, unter dessen Anleitung Besucherinnen und Besucher Kupferdruck selber probieren können.
 
Wir freuen uns auf ein zahlreiches und neugieriges Publikum.



100 Jahre Zentralbibliothek Zürich: Ein Besuch lohnt sich!



 
(Bild und Text Zentralbibliothek Zürich)

100 Jahre Zentralbibliothek Zürich

Jubiläumsausstellung „Typisch Zürich!“

Was hat Zürich geprägt und prägt es noch heute? Antworten präsentiert die Zentralbibliothek Zürich (ZB) noch bis  zum 2. Dezember 2017 in ihrer Jubiläumsausstellung „Typisch Zürich!“. Vom Mittelalter bis in die Gegenwart wird Zürich-Spezifisches aus verschiedenen Sammlungsbereichen gezeigt: Sieben thematische Pfade erschliessen die Ausstellung. Je nach Interesse kann zwischen Religion, Politik & Wirtschaft, Bildung, Alltag, Kunst, Musik und Literatur gewählt und ein besonderer, vielleicht auch neuer Blick auf Zürich geworfen werden. Neben den klassischen Bibliotheksgütern wie Handschriften und Drucke gibt es in dieser Ausstellung Objekte zu sehen, die man im Bestand einer Bibliothek nicht erwarten würde: mittelalterliche Spielkarten, ein Gästebuch der Kronenhalle, ein historisches Prinzenkostüm oder die Totenmaske des Exilschriftstellers James Joyce.

Festschrift „Wissen im Zentrum – 100 Jahre Zentralbibliothek Zürich“

Das Buch verfolgt die Geschichte der Bibliothek, die sowohl der Wissenschaft als auch dem breiten Publikum zu dienen hat, von den Anfängen bis heute. Dabei wird auch klar, wie stark sich die Bibliotheken heute im Umbruch befinden und mit welchen Herausforderungen sie sich konfrontiert sehen. Aus den Texten der fünf Autorinnen und Autoren ist ein reichhaltig illustriertes und sorgfältig gestaltetes Buch entstanden. Erhältlich ist die Publikation in der Zentralbibliothek, an allen ZB-Jubiläumsanlässen sowie im Buchhandel.

Die Aktivitäten zum Jubiläum dauern noch bis zum 2. Dezember 2017. Ein Besuch lohnt sich jedenfalls: Details zum Programm erfährt man unter www.zb100.ch

 

Donnerstag, 15. Juni 2017

Aktuell: Die Gilde Gutenberg am Zürcher Münstermärt

 

Treffen Sie die Gesellen der Gilde Gutenberg

am Zürcher Münstermärt

16. bis 18. Juni 2017


Münstermärt auf dem Zürcher Münsterhof
Freitag, 16. Juni bis Sonntag, 18. Juni 2017



Die Gilde Gutenberg findet man am Stand Nr. 7,
direkt gegenüber dem Pressecafé gelegen
(Anfang Storchengasse).
 
Jeweils von 9.30 bis 19.30 Uhr
demonstrieren wir die Erfindung Gutenbergs.
Einerseits das Setzen mit den beweglichen,
wieder verwendbaren Bleibuchstaben.
Andererseits das Drucken auf einem Tellertigel
(Hochdruck-Verfahren).
 
Alle Besucher erhalten auf Wunsch einen vor Ort gedruckten Einblatt-Druck mit einem speziellen Sujet.
 
Wir freuen uns auf zahlreiche Begegnungen und
interessante Gespräche.
Bis bald und Gott grüss die Kunst!
 
 

Montag, 8. Mai 2017

Schönschrift im Alltag

Manchmal gibt es im gewöhnlichen Alltag Ereignisse, die einem überraschenderweise einfach so begegnen, bei denen man aber denkt: Wow, dass es so etwas noch gibt!

Neulich ist mir das passiert, nachdem ich im Postfach einen Brief abholte mit einer alltäglichen Nachricht, der in einer wunderschön mit der Feder geschriebenen gotischen Schrift dreifarbig adressiert war.

Dieses Beispiel möchte ich den Gilde-Blog-Leserinnen und Lesern nicht vorenthalten:


Alltagsfreude: In sorgfältig geschriebener Schönschrift adressierter Brief.

Es ist schon wahr: Auch in unserer hektischen und multimedialen Welt gibt es noch kleine Zeichen, die Herz und Gemüt mit grosser Freude erfüllen können.
Freut Euch doch einen kleinen Moment lang mit!
Bruno Sidler, Gilde Gutenberg